Surfen lernen

Surfen lernen in Portugal

Die Surfkurse werden von erfahrenen und zertifizierten Surflehrern durchgeführt, die dafür sorgen, dass ihr Spaß habt, sicher seid und schnell und effektiv surfen lernt.

Die Surfkurse werden von Montag bis Freitag  in kleinen Gruppen abgehalten, so dass jeder von euch genügend Aufmerksamkeit vom Surflehrer bekommt und durch individuelle Ratschläge und Hilfen sein persönliches Können schneller verbessern kann.

Die Videoanalyse wird euch dabei helfen, die Tipps und Hinweise der Surflehrer zu verstehen, um eigene Fehler noch schneller zu korrigieren.

Ihr werdet neben der Praxis natürlich auch ein bisschen Theorie absolvieren, damit ihr lernt, Surfspots richtig einzuschätzen, Wellen zu lesen und auch wisst, welches Material ihr wann benutzen könnt.

Ablauf der Surfkurse

Der Surfkurs wird immer vormittags, nach Yoga-Session und Frühstück beginnen. Die Surflehrer werden euch am Karma Surf Retreat abholen und euch anschließend auch wieder dort hinbringen. Wer noch am Strand bleiben und weiter üben möchte, kann dies natürlich tun.

Zu Beginn des Surfkurses wird jedem Teilnehmer das seinem Können entsprechende Surfmaterial, sowie die Neoprenanzüge zugeteilt, sofern ihr kein eigenes Equipment mitbringt.

Sobald die Surflehrer über euren Surflevel von euch informiert worden sind, und euch ggf. in kleine Gruppen aufgeteilt haben, geht’s auch schon los!

Sicherheit

Getrost dem Motto „Safety is first!“, werdet ihr im Rahmen der Surf-Theorie lernen, wie man die Strände bzw. Surfspots richtig einschätzt.

Wichtige Punkte zum Thema Sicherheit bei Surfen:

  • Wellenhöhe, -periode und sich selbst richtig einzuschätzen
  • Strömungen identifizieren und verstehen, was zu beachten ist
  • Einstiegsmöglichkeit zum rauspaddeln wählen
  • Vorfahrtsregeln auf dem Wasser (Surf Etiquette)
  • Achtgeben auf den Surf-Buddy / andere Teilnehmer
  • Richtig fallen

Praktische Inhalte vom Surfkurs für Anfänger

Alle Inhalte werden zunächst am Strand erklärt und mit Verständnis-Übungen im Sand angereichert und verinnerlicht. Danach geht’s ins Wasser, wo ihr versucht, das gelernte in die Praxis umzusetzen. Hierbei stehen euch dann die Surflehrer zur Seite und geben euch individuelle Anleitungen und Tipps.

  • Positionierung auf dem Board
  • (Raus-) Paddeln
  • Positionierung im Wasser
  • Die richtige Welle wählen
  • Wellen anpaddeln
  • Take off (in den Stand springen)
  • Korrekte Haltung beim surfen
  • Gebrochene Wellen (Weißwasser) surfen
  • Auf der Welle das Board lenken

Die meisten werden sicherlich schnell Fortschritte machen, so dass ihr gegen Ende der Woche in den Aufsteigerbereich kommt.
Hier geht es dann um:

  • „Duck-dive“ – durch die Welle durchtauchen
  • Hinter die Brandungszone zum „lineup“ paddeln
  • Ungebrochene, „grüne“ Wellen lesen und auswählen
  • Anpaddeln und „take off“ in ungebrochenen Wellen
  • Ungebrochene Wellen surfen
  • Take off (in den Stand springen)
  • Erste Manöver: Welle auf- und abgleiten, „bottom turn“
  • So viele Wellen wie möglich bekommen

 

Schneller surfen lernen mit Videoanalyse

Damit euer Lernerfolg größer ist, arbeiten wir in den Surfkursen mit Videoanalyse. Es wird Mitschnitte eurer Surf-Session geben, die anschließend gemeinsam mit den Surflehrern analysiert werden.

Unsere Erfahrungen mit Videoanalyse sind durchweg positiv. Die Teilnehmer sind begeistert, wie gut man mit Hilfe der Videoanalyse Fehler entdeckt und Anweisungen der Surflehrer besser versteht.

  • Schnelleres lernen, steilere Lernkurve
  • Entdecken von Fehlern (Haltung, Belastung, Bewegung, Timing)
  • Dokumentation eurer Entwicklung und des Lernerfolges
  • Von Anfang an Haltungs-Fehler vermeiden
  • Einen guten „style“ entwickeln

 

Die Surf Theorie

Um euch ein möglichst umfassenden Einblick in die Welt des Surfens und maximale Sicherheit zu gewährleisten, befasst ihr euch im Rahmen der theoretischen Einheiten auch mit Klima und geographischen Besonderheiten, die die Entstehung der Wellen beeinflussen, sowie mit dem benötigten Material (Surfboards) zum surfen und Surfen als „Lifestyle“. Ihr lernt:

  • Wie entstehen Wellen / „swell“
  • Richtung, Größe und Periode eines swells.
  • Wie beeinflusst der Wind die Wellen
  • Woher bekommt man die besten Vorhersagen
  • Wie werden Surfboards hergestellt
  • Materialkunde
  • Geschichte des Surfens

Material

Falls ihr also kein eigenes Surfmaterial habt, braucht ihr euch keine Sorgen machen – Von uns bekommt ihr alles was ihr zum Surfen benötigt:

  • Surfbretter
  • Neoprenanzug
  • Leashes
  • Wachs

Wir haben eine große Boardrange zur Auswahl mit Surfbrettern für Anfänger, Aufsteiger und Fortgeschrittene. Für die Anfänger stehen große Softboards mit Schaumstoffoberfläche bereit, die sich am Anfang besonders gut eignen, da sie die nötige Stabilität haben, also kaum wackeln und auch nicht wehtun, wenn es mal zu einer Kollision kommt. Natürlich haben wir auch Epoxy Boards in den unterschiedlichsten Größen. Für Aufsteiger und Fortgeschrittene stehen auch Shortboards in unterschiedlichen Größen bereit.

Nach Einschätzung der Teilnehmer hinsichtlich Größe, Gewicht und Können durch die Surflehrer wird jeder das für Ihn geeignetste Board bekommen. Die Auswahl des richtigen Materials ist nämlich entscheidend für einen raschen Lernerfolg.

Damit ihr im Atlantik nicht frieren müsst sorgt neben der warmen portugiesischen Sonne auch der Neoprenanzug, den ihr natürlich auch gestellt bekommt. Unsere Neoprenanzüge sind Markenqualität und zwischen 3mm (Sommeranzug) und 4mm (Frühjahr, Herbst, Winter) dick.

Natürlich versorgen wir euch auch mit sog. Leashes, der Verbindungsleine zwischen Brett und eurem Fußgelenk, damit das Brett immer wie ein treuer Begleiter bei euch bleibt und ihr gleich wieder aufspringen könnt.

Damit ihr nicht auf den Surfboards nicht unkontrolliert „rumrutscht“ werden wir sie vor jeder Surf-Session ordentlich einwachsen.

Ihr seht also, ihr müsst euch um nichts kümmern werdet 1 Woche fantastischen Surf-Sspaß erleben und garantiert surfen lernen.